Sie sind hier: Startseite Projekte AgroKühl

AgroKühl

Solar gekühlte Kühllager für landwirtschaftliche Produkte

AGROKÜHL ist ein Verbundvorhaben mit folgenden fünf Partner

  • Fraunhofer ISE, Freiburg als Forschungseinrichtung im Bereich solarer Kühlung (Koordination)
  • Kramer GmbH, Umkirch als Spezialist für Kühllager- und Gewerbebau
  • Katholing Bauplan GmbH, Bindlach als Ingenieurbüro
  • Planungsbüro Nürnberger Ingenieurgesellschaft mbH, Mülsen als Spezialplaner für Anlagenbau und Haustechnik
  • Kälte Grohmann GmbH & Co. KG, Irchenrieth als Fachfirma für Kälteanlagenbau,

 

Im Forschungsprojekt befassen sich die Partner mit den Möglichkeiten, solarthermische Kollektoren zum Betrieb von Kühlhäusern für Lebens- oder Arzneimittel einzusetzen.

Hierbei ist hervorzuheben, dass Prozesskälte, d.h. <0°C bereitgestellt werden muss. Zum einen soll durch die Entwicklung eines integrierten Ansatzes für ein solarthermisch betriebenes Kühllager das System bei der Installation vereinfacht werden. Durch z.B. vorgefertigte Hydraulikgruppen, aufeinander abgestimmte Komponenten und genaue Anweisungen zu Montage und Betrieb sollen Ursachen kostenintensiver Fehler minimiert werden. Gleichzeitig sinkt der Planungsaufwand, was sich positiv auf die Anschaffungskosten des Systems auswirkt. Durch ein modulares Konzept soll es ermöglicht werden, mit wenig Aufwand angepasste Lösungen für unterschiedliche Anwendungen und Kühlbedarfsgrößen zu realisieren. Gleichzeitig wird der Bedarf an Kälte durch eine Optimierung des Kühlhauses gesenkt, so dass ein minimaler Energieverbrauch realisiert werden kann.

Zur Demonstration wurde als Versuchsanlage für ein mit Solarenergie gekühltes Kühllager auf dem Dach der KRAMER GmbH in Umkirch bei Freiburg ein Fresnel-Solarkollektor installiert. Im sonnigen Breisgau werden in den Sommermonaten alle Komponenten einzeln und deren Zusammenspiel getestet und die Ergebnisse wissenschaftlich ausgewertet.

Perspektivisch sollen sich die Bemühungen auf die ganzheitliche und nachhaltige Betrachtung der Kühllager mit Energieerzeugung, Energieverwendung und Minimierung der Verluste bei Erzeugung und Lagerung konzentrieren.

Im Rahmen des Förderprogramms „Forschung für nachhaltige Entwicklung, KMU-innovativ – Verbundvorhaben Klimaschutz“ wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01LY1016 gefördert und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. als Projektträger betreut.

Logo BMBF

Abgeschlossen im November 2013

Downloads

Logo-pdf Schlussbericht